2020 und unsere Corona-Learnings.
October 16, 2020
Henning R. Haltinner
zurück

2020 ist ein außergewöhnliches Jahr und auch WHAT A LOCATION! musste sich den Gegebenheiten im Markt anpassen. Aus unserem ursprünglichen Plan, spätestens im zweiten Quartal eine neue Software-Version auszurollen und in Deutschland zu expandieren, wurde erst einmal nichts. Der Markt lag brach, Kunden haben Aufträge zurückgenommen, um Investitionen zu sichern und an Neukunden war nicht zu denken. Wir waren gezwungen umzudenken und die Zeit sinnvoll zu nutzen.

Gemeinsam mit Investoren und unseren Early Bird Usern haben wir dieses Jahr genutzt, um ganz intensiv mit Unternehmen aus der Branche zu sprechen. Wir wollten "an der Front" verstehen und lernen, was die konkreten Herausforderungen bei Standortentscheidungen sind, wie diese heute angegangen werden und wie wir helfen können. Dabei sprachen wir mit allen Teilnehmern der gesamten Wertschöpfungskette. Von den Betreiber*innen unzähliger Shopping Center, Expansions Experten, Marketing Agenturen, Franchise-Unternehmen, Vertriebler*innen, Filialisten und viele mehr. Die Ergebnisse flossen in unsere Expansionspläne und in eine neue Web-Applikation - WHAT A LOCATION! 2.0.

Es ging uns darum, zu verstehen, wie wir eine Lösung entwickeln können, die nicht nur abteilungsübergreifend in den Unternehmen zum Einsatz kommt, sondern auch unterschiedlichste Use Cases bedient. Unsere Daten helfen nicht nur bei der Expansion, sondern bei unzähligen weiteren Fragestellungen. Die Ziele lagen auf der Hand: Kosten für Analysen auf Kundenseite müssen um min. 70% reduziert werden, dabei muss der Umfang der Analysen um ein vielfaches erhöht werden. Zudem muss die Lösung so einfach zu bedienen und zu verstehen sein, dass jedes Unternehmen ohne Onboarding und Data Science den Outcome direkt in die Anwendung bringen kann.  

Die Ergebnisse unserer wochenlangen Interviews und Befragungen spiegeln die Erwartungen des Marktes zu 100% wieder. Der Einzelhandel hat seinen Mut nicht verloren und er hat verstanden, dass Daten dabei helfen, viele alte und auch neue Herausforderungen zu lösen. Auch WHAT A LOCATION! hat bestätigt bekommen, was Studien seit Langem behaupten, wenn es um die Analyse von Big Data bzw. in unserem Fall von Crowd Data geht. WHAT A LOCATION! wird zum Jahreswechsel in ein SaaS-Modell wechseln. Dies bedeutet, dass unsere Kunden eine monatliche Gebühr für unbegrenztes Analysieren bezahlen. Sie können sich mit einer Art Baukastenprinzip alle Use Cases zusammenstellen, die sie konkret benötigen. Damit schaffen wir Transparenz im Preis und unsere Kunden zahlen ausschließlich für Inhalte, die Ihnen auch helfen.

Im zweiten Schritt haben wir uns dazu entschieden, die eben genannte Begrenzung an Standorten aufzuheben. Nun können User innerhalb einer Stadt (verfügbar sind 25 in Deutschland) unbegrenzt viele Locations miteinander vergleichen, was dafür sorgt, dass WHAT A LOCATION! Use Case-spezifische Dashboards anbieten kann. Konkret werden wir im Laufe der nächsten Monate Dashboards zum Beispiel für das Erkennen vom Kannibalisierungseffekten ermöglichen oder aufzeigen, wo es am meisten Sinn macht, OHH-Kampagnen zu starten. Strategen werden mit WHAT A LOCATION! das beste Quartier für eine Expansion finden oder herausfinden, wo und wie man dem Wettbewerb Kunden abwerben kann. Wie schaut die tatsächliche Konvertierung am Standort aus? Welche Produktgruppen funktionieren besser bei Anwohner und welche bei Pendler? Wie viele internationale Touristen besuchen meinen Shop? All diese Fragen und noch viele mehr werden wir beantworten können.

Die Basis

Passantenfrequenz

Wir legen sehr viel Wert auf Einfachheit. Eine komplexe Datenanalyse bedeutet nicht, dass die Visualisierung ebenfalls komplex ausfallen muss. Voraussichtlich um den Jahreswechsel 20/21 werden wir mit der neuen Anwendung an den Markt gehen. Diese beinhaltet unter anderem eine Auswertung an Passantenzahlen auf Straßenzugebene inkl. der Verteilung der Geschlechter und der Altersgruppen. Unsere Kunden müssen ausschließlich ihre Standorte eingeben und mehr ist nicht nötig. Innerhalb von Sekunden können so wirtschaftlich vom Schreibtisch aus genaue Fakten ausgewertet werden.

Die wichtigsten Features im Überblick: 

  • Passantenfrequenzen auf Straßenzugebene
  • demographische Auswertung (Alter & Geschlecht)
  • Vergleich von unterschiedlichen Unternehmen ist möglich
  • Daten ab Januar 2019 verfügbar
  • unbegrenzte Zahl an Standorten
  • Exportfunktion einzelner Standorte mit Gesamtüberblick aller Daten
  • uvm.

Projektverwaltung

Um innerhalb von großen Unternehmen in unterschiedlichen Abteilungen Mehrwerte zu bringen, wird es eine einfache Projektverwaltung geben. Selbstverständlich beinhaltet ein Account auch eine einfache Team-Verwaltung, die unbegrenzt genutzt werden kann. So ermöglichen wir einen Zugang für jeden Mitarbeiter, ohne weitere Kosten zu verursachen.

Die wichtigsten Features im Überblick: 

  • einfache Projektverwaltung für abteilungsübergreifendes Arbeiten
  • individuelle Zuordnung der Standorte möglich
  • Bulk-Upload von Adressdaten
  • Projekte können ohne Vorwissen sofort in die Anwendung gebracht werden
  • unternehmensweite Übersicht über alle laufenden Projekte

Einzugsgebiete

Ein weiteres Feature ist das Einzugsgebiet, welches wir innerhalb einer Stadt, auf Bundesebene und international anbieten werden. Selbstverständlich können hier auch demographische Filter wie Alter und Geschlecht herangezogen werden.

Die wichtigsten Features im Überblick: 

  • demographische Filter (Alter & Geschlecht) zur Zielgruppeneingrenzung
  • Daten ab Januar 2019 verfügbar
  • unbegrenzte Zahl an Standorten
  • Einzugsgebiete auf 5-stelliger Postleitzahl
  • Einzugsgebiete werden in Stadt, Bundesland und International (Roamer) aufgeschlüsselt
  • uvm.

Einzelhandelskaufkraft

Eine Besonderheit stellt das dritte Dashboard dar, welches die Einzelhandelskaufkraft analysiert. Denn diese wird in zwei unterschiedlichen Werten ausgegeben. Zum einen die Kennzahl der Anwohner, was Standard ist. Zusätzlich ist WHAT A LOCATION! in der Lage, die Kaufkraftdaten auch von Passanten auszuwerten, welche sich über bestimmte Perioden eher verändern als von den Anwohnern am Standort. Selbstverständlich schlüsseln wir die Einzelhandelskaufkraft in 17 Unterkategorien auf.

Die wichtigsten Features im Überblick: 

  • Abgleich zwischen Anwohner und Passanten möglich
  • 17 Unterkategorien in der Einzelhandelskaufkraft
  • Bestimmung der Haupt-Einzelhandelskaufkraft
  • Betrachtung der Entwicklung (ab 2019)
  • uvm.

Fazit

Die Lernkurve in 2020 war für jedes Unternehmen ungewöhnlich hoch. Ich bin sehr dankbar, dass sich so viele Unternehmen die Zeit genommen haben, um gemeinsam mit uns dieses tolle erste Ergebnis zu erarbeiten. Wir konnten nicht nur die Kosten für unsere Kunden um fast 85% reduzieren (gemessen am Preis-/Leistungsverhältnis), sondern konnten auch exklusiv hinter die Kulissen des Einzelhandels blicken, um zu verstehen, welche Herausforderungen auf die gesamte Branche wartet. WHAT A LOCATION! liefert keine Daten, wir liefern den Outcome aus Daten. Das ist wohl meine größte Erkenntnis aus den letzten Monaten. Ich glaube, wir haben ein echt wertvolles und machtvolles Tool entwickelt, welches dem Einzelhandel helfen wird, sich zu erholen und wieder zu wachsen.

Gründer & Geschäftsführer

@ WHAT A LOCATION!